Die Hunde

 

Myria und Moritz

Myria ist ein Appenzeller-Border Collie-Mix, der Collie kommt allerdings nur fünf Minuten am Tag durch und äußert sich dann durch wildes Ums-Haus-rennen. Den Rest des Tages ist Myria ein waschechter Appenzeller. Das heißt, sie ist ein sehr guter Wachhund und bekommt schlechte Laune, wenn sie Hunger hat. Sie ist ein absoluter Charakterhund, kann sehr charmant sein, um ihren Willen zu bekommen, aber auch aus Protest vor aller Augen auf den Teppich pinkeln. Ihre Aufgabe nimmt sie sehr ernst, sie ist fest verwachsen mit unserer Veranda und Fremde dürfen das Haus nur nach eingehender Prüfung durch unsere „Politesse“ betreten. Christoph hat Myria schon in der Schweiz eigens für diese Aufgabe ausgesucht und sie war ein absoluter Glückstreffer. In Ungarn wurde sie dann trächtig vom Nachbarshund Enzo, einem Berner Sennen- Collie-Mix. Sie bekam sieben Junge, von denen sechs einen Platz im Dorf fanden. Dazu weiter unten mehr.

 

 

Moritz ist im September 2015 geboren als einer von Loés Welpen. Er ist ein ganz besonderer kleiner Hund, der lange gebraucht hat, um in seinem Hundekörper anzukommen und von Anfang an aufgefallen ist durch seine Art - ein lustiger Vogel, der die Herzen der Menschen sofort berührt hat. Zuerst hatte er Ähnlichkeit mit einem Dachs, einem Gorilla, einem Kragenbär, einem Igel... es gab viele Assoziationen von Besuchern. :-)

Auch charakterlich war er sehr anrührend und speziell, sehr sensibel und er liebte es, von seinen Menschen gebürstet und von seinen Hunden geputzt zu werden. Eigentlich glich er eher einem Barbiehund für die Handtasche, fehlte irgendwie nur noch ein rosa Tütü...

 

 

Wir hatten uns eigentlich für einen anderen Welpen aus der ganzen Schar entschieden, ein Weibchen sollte es vor allem sein, leider starben die kleinen Racker aber an einem schlimmen Virus - Moritz bekam ihn mysteriöserweise nicht. Wir verstanden den Wink des Schicksals und haben nun viel Freude an unserem "Fellbubi", der sich zu einem wunderschönen und vor allem absolut freundlichen und genügsamen jungen Kerl auswächst. Willommen im Rudel, liebster Moritz!

 

 

Aktuell trauern wir neben den verstorbenen Welpen vor allem um die Hundemutter Loé, die ebenfalls diesem Virus erlegen ist..

Sie war einer der Welpen Myrias und war uns sieben Jahre lang ein Hund, wie man ihn sich besser nicht wünschen könnte:

Bei ihr schlug der Doppelcollie voll durch, sie war ein absolutes Energiebündel, eine völlig unschuldige Seele, die keiner Fliege was zu Leide tat, sie schmuste mit den Katzen und bespielte alles, was nicht bei „drei“ auf dem Baum ist. Sie hatte absolutes Vertrauen darin, dass die ganze Welt nur dazu da ist, damit sie ihren Spaß hatte.

 

In Memoriam: Herzhund Loé

 

 

 

Mitglied im Verein terra animam