Allgemein

Was ist ein Familienlandsitz?

 

Auf einem Familienlandsitz lebt eine Familie möglichst autark und selbstbestimmt. Sie kann ihn nach ihrem Tempo aufbauen und nach ihren Vorlieben gestalten. Er soll generationenübergreifend erhalten bleiben. Folgendes sind die Kriterien:

 

  • Jede Familie lebt auf einem Hektar Land (10.000 qm²)
  • Ein lebendiger Zaun aus Sträuchern und Bäumen umgibt den ha
  • Der Landsitz soll mindestens ein Drittel aus Wald bestehen
  • Die Gebäude werden aus möglichst natürlichen Materialien, am Besten aus der Umgebung errichtet
  • Gemüse und Kräutergarten, Nuss- und Obstbäume sowie Beerensträucher tragen einen Großteil zur Versorgung bei
  • Ein angelegter Teich (zum Baden, für Tiere und Pflanzen, wirkt ausgleichend auf das Mikroklima)
  • Mehrere Familienlandsitze werden zu einer Siedlung, welche durch breite Wege begehbar sind, zusammengeschlossen

Inspiriert durch die Buchreihe über Anastasia namens "Die klingenden Zedern" von W. Megre

Mitglied im Verein terra animam