Idee Familienlandsitz

...Sich gemeinsam an der Schöpfung erfreuen!


Die Idee



Die Idee der Familienlandsitz-Siedlungen stammt aus der Buchreihe "Die klingenden Zedern Russlands" von W. Megre. Die Protagonistin Anastasia - eine in der Wildnis der sibirischen Taiga wirkende Eingeborene, Nachfahrin eines uralten Menschengeschlechts - beschreibt darin unter anderem ihre Vision von blühenden Stammeslandsitzen, auf denen die Menschen wieder eigenverantwortlich in und mit der Natur leben.


Diese Bücher klingen bei sehr vielen Menschen auf Seelenebene an – auf ungewöhnliche Weise findet eine Art Erinnern an unser eigenes Ur-Sein statt, was uns Menschen in Bewegung setzt, den Weg nach Hause, zurück zur Einheit zusammen mit Mutter Natur zu beschreiten.


Allgemein - was ist ein Familienlandsitz?



Auf einem Familienlandsitz lebt eine Familie möglichst autark und selbstbestimmt. "Familie" ist hier definiert als "Ein Mensch mit seinen Vor- und Nachfahren" - auch einzelne Menschen können also einen Familienlandsitz gründen. Der Familienlandsitzer kann seinen Familienlandsitz nach seinem Tempo aufbauen und nach eigenen Vorlieben gestalten. Ein Familienlandsitz gewährleistet nicht nur genügend Fläche für Selbstversorgung, sondern bietet auch den psychischen Raum für ein glückliches, kreatives Leben und harmonische Entfaltung. Er soll generationenübergreifend erhalten bleiben und über die Zeit schöner und vollkommener werden. Folgendes sind die Kriterien: 


  • Jede Familie lebt auf +/- einem Hektar Land (10.000 qm²)
  • Ein lebendiger Zaun aus Sträuchern und Bäumen umgibt den Hektar
  • Der Landsitz sollte mindestens zu einem Drittel aus Wald bestehen
  • Die Gebäude werden aus möglichst natürlichen Materialien, am Besten aus der Umgebung, errichtet
  • Gemüse und Kräutergarten, Nuss- und Obstbäume sowie Beerensträucher tragen einen Großteil zur Versorgung bei
  • Ein angelegter Teich zum Baden, für Tiere und Pflanzen, wirkt ausgleichend auf das Mikroklima
  • Mehrere Familienlandsitze schliessen sich zu einer Siedlung zusammen, welche durch Wege getrennt sind



Raum der Liebe


Folgendes erachten wir für uns als eines unserer Lebensziele:

Auf unserem Hektar Land - unserem Familienlandsitz - bauen wir unseren Raum der Liebe auf. Dies drückt für uns aus, dass wir in einem Raum leben, den wir fortlaufend beseelen und der seinerseits beseelt ist. Dieser Raum aus Pflanzen, Tieren und Wesenheiten bildet eine Einheit, der allen Bewohnern dieses Raumes Schutz, Geborgenheit und Liebe bietet. Wir Menschen gestalten diesen Raum aktiv und übernehmen damit die grosse Verantwortung, all jenen Bewohnern so gut wie möglich gerecht zu werden. Wir handeln im Bewusstsein der Vereinigung der Gegensätze - die im Leben vorhandenen Energien in Ausgleich und Harmonie zueinander zu bringen. Jede Handlung, die wir mit Liebe am Land und für das Land ausführen, bekommen wir in gleicher Weise von diesem Lebensraum zurück. Wir bilden eine Einheit - wir sorgen für unseren Lebensraum und unser Lebensraum sorgt für uns. In diesem Sinne arbeiten wir daran, unsere Lebensumstände zu vervollkommnen.